Aktuelles und Termine

29.08.2016

Segnung der neu sanierten Dreifaltigkeitsmarter

 









29.08.2016

Weihe der Friedhofserweiterung

Traditionell wurde am Kirchweihmontag beim Friedhofgang mit Totengedenken der neue Friedhof von Herrn Pfr. Ewald Thoma geweiht. In Begleitung der Fahnenabordnungen der Vereine und der musikalischen Umrahmung des Musikvereines nahmen viele Bürgerinnen und Bürger an der Weihe des neuen Friedhofs und der vorhergehenden Segnung des Dreifaltigkeitsmartels teil.

Pfarrer Thoma sprach zu den Gläubigen: Friedhöfe sollten gesegnet sein, damit die Verstorbenen in geweihter Erde ruhen. Das Grab wird zum Bild des Glaubens, dass unsere Verstorbenen heimkehren ins Paradies, in den Garten Eden. Der Name in Stein gemeißelt erinnert, dass unsere Verstorbenen in ihrer Einmaligkeit nicht vergessen werden. So wird das Grab zu einem Ort des Trostes, aber auch des Glaubens an die Auferstehung.

Die dringende Erweiterung des Friedhofes beschäftigt schon seit vielen Jahren die Gemeinde. Bereits 1985 waren erste Anfragen von Bürgern in den Bürgerversammlungen.

1992 war der Gemeinderat bereits dabei eine neue Fläche für einen neuen Standort zu suchen. Viele Kriterien, besonders die Bodengutachten mussten erfüllt werden und auch die Finanzierbarkeit erschwerte die Entscheidungen.

Bürgermeisterin Maria Beck brachte bei ihrer Ansprache zum Ausdruck, dass die Erweiterung des alten Friedhofes durch den Kauf des angrenzenden Nachbargrundstücks am Friedhof im Jahre 2009 eine große Chance für die Gemeinde war.

Wichtig war es, bei der Planung von neuen Grabstätten, den Altbestandes des Friedhofes in der Ortsmitte zu erhalten und eine Anbindung zu planen, bei der möglichst geringe Auswirkungen entstehen und der alte Friedhof nach und nach verbessert werden kann. Nur mit einer Grabverlegung ist die Anbindung vom Altfriedhof zum neu errichten Friedhof gelungen.

Kurze Wege von der Kirche zum Friedhof, ob bei Beerdigungen, Allerheiligen und Totengedenken können weiterhin feierlich in einer Prozession von der Kirche zum Friedhof begangen werden.

In der Ortsmitte haben besonders die älteren Bürger es leichter noch selbst zu Fuß das Grab ihrer Lieben zu besuchen und es zu pflegen.

Geschichtlich konnte man in den Akten des  damaligen Bezirksamtes nachlesen ist der Friedhof 1829 wegen Überfüllung vom Kirchenumfeld hier an die Marienkapelle verlegt worden, die damals außerhalb der Ortschaft stand.

Bis zur jetzigen Eröffnung des Friedhofes war es ein langer Weg.

In der Gemeinderatssitzung vom 12.11.2009 wurde nach intensiver Debatte  der Standort für die Friedhofserweiterung  beschlossen.

Das Planungsbüro Eis aus Bamberg wurde beauftragt die Planungen gemeinsam mit der Gemeinde vorzunehmen. Der Architekt Udo Freitag konnte die Räte mit seinem Konzept, die steile Hanglage mit Natursteinen abzufangen, überzeugen.

Bei seinen Grußworten brachte er zum Ausdruck, dass dieser Friedhof  die Besucher,  nicht nur Großeltern, sondern auch die Enkel einlädt, zum Verweilen und um Erinnerungen auszutauschen. Er ist Ruhe- und Treffpunkt in der Gemeinde, ein würdiger Ort einer friedlichen Ruhestätte.

Die Ausführung der anspruchsvollen Baumaßnahme setzte die Firma Köhler aus Lisberg  überzeugend um. Das Umfeld mit neuen Parkplätzen und die Straßensanierung erfolgte durch die Firma Thomas aus Dankenfeld. Die Gestaltung der Grünflächen wurde vom Bauhof der Gemeinde unter fachlicher Anleitung von Gemeinderat Dr. Frank Scholz ausgeführt.

Mit dem ersten Bauabschnitt der gelungen Friedhoferweiterung konnten 18 Urnengräber, 22 Doppel- und 16 Einzelgräber errichtet werden.  Erweiterungsmöglichkeiten sind noch ausreichend vorhanden. Für den zweiten Bauabschnitt wird in den kommenden Jahren eine neue Aussegnungshalle geplant.


06.07.2016

7. Gemeinderatssitzung am 14.07.2016 der Gemeinde Priesendorf

Am   Donnerstag, den 14. Juli 2016                            Beginn: 19:00 Uhr

 findet im Sitzungssaal des Gemeindezentrums in Priesendorf die 7. Gemeinderatssitzung statt.

Öffentliche Sitzung

  1. Genehmigung der Niederschrift über die öffentliche Sitzung vom 09.06.2016
  2. Antrag Errichtung einer Schranke am Flurweg in der Ebene
  3. Antrag Zustimmung zur Pflasterung eines Gemeindeweges „Am Brunnen“
  4. Nachrüstung Stromverteilung in der Aula der Schule Priesendorf
  5. Instandsetzung Heizungsanlage Schule und Turnhalle
  6. Kostenvereinbarung Gemeinde Priesendorf mit TG Neuhausen, ökologischer

       Bachausbau Seeholzgraben

  1. Zuschussantrag Kath. Kirchenstiftung Priesendorf für den Einbau einer neuen

       Brennwertheizung Kirche und Pfarrsäle

  1. Festlegung der Standorte für die Faserkonzentratoren Breitbandversorgung
  2. Änderung der Geschäftsordnung, Erhöhung Kostengrenze für Stundungen in der

       Zuständigkeit der 1. Bürgermeisterin (§ 9 Abs. 2 Ziffer 2 b)

  1. Informationen und Antragswünsche

31.05.2016

6. Gemeinderatssitzung der Gemeinde Priesendorf am 09.06.2016

Am   Donnerstag, den 9. Juni 2016                            Beginn: 19:00 Uhr

findet im Sitzungssaal des Gemeindezentrums in Priesendorf die 6. Gemeinderatssitzung statt.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     

 

Tagesordnung: (1)     

Öffentliche Sitzung

  1. Genehmigung der Niederschrift über die öffentliche Sitzung vom 12.05.2016
  2. Bauanträge:
    a) Errichtung eines Schleppdaches auf der Garage auf Fl. Nr. 495/5,
         Gemarkung Priesendorf (Spielleite 6)
    b) Wiedererrichtung des Dachstuhles nach Brandschaden auf Fl. Nr. 55,
         Gemarkung Neuhausen (Mittelgrundstr. 39)
  3. Antrag Geländemodellierung in Baugebiet Melben
  4. Erstellung einer Filmdokumentation Gemeindefilm.de
  5. Informationen und Antragswünsche

nach oben ▲